Die Gastgeber am Nofnerhof

Familie Hell und ihre Liebe zur Natur

2012 hat Familie Hell in Eppan den Nofnerhof erstanden und dort einen Pferdestall für ihre American Quarter Horses errichtet sowie neue Weinberge angelegt und den elterlichen Landwirtschaftsbetrieb übernommen. 2020 schließlich begann der Bau des Wohnhauses mit einer Privatwohnung und fünf Ferienwohnungen. So konnten sich Elke, Heini und Sohn Patrick ihren lang gehegten Traum verwirklichen: zu ihren Pferden auf den Nofnerhof zu ziehen.

Gastgeberin Elke ist selbst in einer Gastgeberfamilie aufgewachsen: Ihre Eltern führten jahrelang eine Frühstückspension in Eppan. Die Liebe zur Natur und zu den Tieren haben alle Mitglieder der Familie Hell gemeinsam. Wer also auf der Suche nach Wander- oder Biketipps ist, der ist bei den Gastgebern an der richtigen Adresse! Und selbstverständlich gibt es am Nofnerhof auch Platz für vierbeinige Gäste – im Stall stehen Boxen für Gäste-Pferde zur Verfügung und Hunde sind ebenfalls willkommen.

„Berge, Weinreben, Wälder, Tiere und Ruhe – das ist für uns die perfekte Ausgangssituation für einen entspannten Urlaub! Und wir hoffen, dass unsere Gäste das genauso sehen.“

Perfekte Ausgangssituation für einen entspannten Urlaub!

Zwischen Ansitzen, Weinbergen und Wäldern

Eppan, die Berge – und der Nofnerhof

„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen!“ (Goethe)

Schon früher suchten die adeligen Stadtleute nach einer sommerlichen Auszeit in Eppan Berg – und auch heute noch locken das besondere Flair, die Natur und die Fallwinde, die vom Mendelgebirge her für Abkühlung sorgen, Urlauber in das charmante Burgendorf.

Genau hier, am Fuße des Mendelkamms, zwischen schattenspendenden und stillen Wäldern, zwischen von Sonne und Mensch verwöhnten Rebanlagen und romantischen Ansitzen und gleichzeitig nah’ am Dorfzentrum von Eppan und nur 15 Minuten Autofahrt von Bozen entfernt, liegt der Nofnerhof. Und damit nicht nur eine facettenreiche Urlaubsunterkunft, sondern auch ein idealer Ausgangspunkt zum Spazieren und Wandern, Radfahren und Natur-Genießen. Hier erscheint das Morgenlicht immerzu golden und zu allen Jahreszeiten herrscht eine magische Atmosphäre: Im Frühling bezaubern die Apfelblüte und die erwachende Frühlingswelt, im Sommer rufen die Wälder, die Montiggler Seen und die naheliegenden Eislöcher zur Abkühlung. Im Herbst winkt dann hingegen der Schlern im klaren Licht, es locken der Altweibersommer und bunte Landschaften zu Wanderungen zu den naheliegenden Schlössern und Burgen. Die Nachbarfraktion St. Pauls mit seinem „Dom auf dem Lande“ sowie die weit gestreuten Ansitze und Kapellen der Umgebung laden zum gemütlichen Flanieren ein – Moos-Schulthaus, Zinnenberg, Freudenstein und das St.-Justina-Kirchlein sind nur einige der historischen Gemäuer, denen man beim Urlaub im Nofnerhof unbedingt einen Besuch abstatten sollte. Und: das alles geht ganz ohne Auto! Dieses kann also getrost auch einfach mal ein paar Tage in der hofeigenen Garage stehen bleiben.

Breite Straßen und geschäftiges Treiben sucht man in der ehemaligen Adelsgemeinde vergeblich: Ja, Eppan gilt es zu Fuß zu erleben, um seinen Charme auch so richtig aufzusaugen! Denn nur was unter die Haut geht, geht auch zu Herzen.

lg md sm xs